Generationsübergreifend lernen

Wenn die älteste und die jüngste Generation zusammentreffen, um über Medien zu sprechen, wird es spannend. Und beide können viel voneinander lernen.
08
verwandte Artikel
ansehen

Veröffentlicht am 25.03.2014 | Von Jacqueline Graf

Die Medienwelt ist ein Thema, nicht nur für die jüngsten Generationen. Wo Vorschulkinder voller Neugier und ganz selbstverständlich in die neue Medien eintauchen, zeigen sich gerade bei der älteren Generation vielfach noch Ängste, sowohl in der technischen Bedienung als auch im Einschätzen der inhaltlichen Risiken.
Das Lernzentrum bietet sowohl für die Jüngsten als auch für die Ältesten spannende Angebote, die dabei helfen, sicher in die Welt der Medien einzusteigen. Dabei steht im Vordergrund, das vorhandene Interesse für die Medien aufzufangen und im Sinne einer verantwortungsbewussten Mediennutzung weiterzuentwickeln. Alle Generationen lernen so, die modernen Medien gezielt zu nutzen und gleichzeitig Risiken zu minimieren. Im Lernzentrum sind alle willkommen, die mehr über Medien wissen wollen – vom Kita-Kind bis zur Seniorin und zum Senioren.
Workshop des Monats
Sich einmal im Monat für zwei Stunden über ein aktuelles Themen aus der Welt der Medien informieren lassen oder Soft- und Hardware ganz praktisch ausprobieren und sich mit Mitstreiterinnen und Mitstreitern austauschen – das ist im Workshop des Monats möglich.

Kinder-Medien AG (für Vorschulkinder)
In 4 Modulen werden Vorschulkinder in die Welt der Medien eingeführt: Spielerisch lernen die Kinder unterschiedliche Medien kennen und nutzen diese im Verlauf der Module. Der motorische Umgang mit Maus und Tastatur lernt sich beim Spielen ganz leicht und mit dem Fotoapparat wird die Umgebung entdeckt und tolle Portraitbilder erstellt. Diese kleben die Kinder zur Erinnerung auf ein am PC gemaltes Bild, das sie stolz den Eltern und Geschwistern zeigen können. Immer mit dabei sind die Schlaumäuse Lingo und Lette.

Praxisbeispiele
Lassen Sie sich von Beispielen vergangener Projekte inspirieren