3. Fachtag "Gewalt und Medien"

Wir laden Sie herzlich zu unserem 3.Fachtag „Gewalt und Medien“ ein. In diesem Jahr findet der Fachtag digital statt.
09
verwandte Artikel
ansehen

Veröffentlichts am 26.10.2020 | Von: Julia Reuter

Medien sind aus unserem Leben – bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen – nicht mehr wegzudenken. Leider bedeutet die Nutzung von Smartphone und Co nicht nur Spaß und Erleichterung des Alltags, an bestimmten Stellen kommen unterschiedliche Formen von unterschwelliger oder offensiver Gewalt zu Tage.

Egal ob in der Rolle eines Elternteils, eines pädagogischen Mitarbeitenden in Jugendfreizeit, Sozialarbeit oder Schule oder in der Betreuung und Beratung: Im Umgang mit Kindern und Jugendlichen stehen wir oft vor der Herausforderung, die unterschiedlichen Situationen zu beurteilen und entsprechend zu reagieren, um Heranwachsende durch die mediale Welt zu begleiten.

Welche Facetten von Gewalt gibt es und mit welchen Formen werden Kinder und Jugendliche im medialen Raum konfrontiert? Um Antworten zu finden, werfen wir einen allgemeinen Blick auf Gewaltdarstellungen in den verschiedensten Medien, von Sozialen Netzwerken über digitale Spiele bis hin zu Filmen.

Kommen Sie ins Gespräch mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Polizeiprävention, der USK sowie aus Sozialarbeit und Medienpädagogik.

Der Fachtag findet in diesem Jahr digital statt. Sie benötigen dafür ein internetfähiges Gerät mit Kamera und Kopfhörer bzw. ein Headset.
Neben Inputs und Diskussionsrunden sind verschiedene Workshops in Breakout- Sessions geplant.

Melden Sie sich jetzt an!

Wann?
Freitag, 13. November 2020
10:00 Uhr bis ca 13:30 Uhr

Wo?
Microsoft Teams (den Einwahllink erhalten Sie separat per Mail)

Für wen?
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulsozialarbeit, Bezirksamt, Beratungsstellen und alle, die Interesse an der Thematik haben
Jetzt anmelden!
Hier geht's zur Anmeldung.

3. Fachtag "Gewalt und Medien"

Programm herunterladen

Vorschaubild
Gefördert durch das Jugendamt Marzahn-Hellersdorf im Rahmen des Förderfonds Kiezorientierte Gewalt- und Kriminalitätsprävention der Landeskommission Berlin gegen Gewalt.
In Kooperation mit: