4. Fachtag "Gewalt und Medien"

Wir laden Sie herzlich zu unserem 4. Fachtag "Gewalt und Medien: Leben in Sozialen Netzwerken" ein. In diesem Jahr findet der Fachtag wieder in Präsenz statt!
10
verwandte Artikel
ansehen

Veröffentlicht am 01.11.2021 | Von: Jessica Faupel

Digitale Medien und vor allem auch Apps wie Soziale Netzwerke oder Instant Messenger gehören heutzutage zu unserem Alltag. Auch Kinder und Jugendliche bewegen sich fast täglich in digitalen Räumen, knüpfen neue Kontakte oder pflegen alte Freundschaften.

Social Media ist gerade in Zeiten, in denen Begegnungen und das Pflegen von Beziehungen in Präsenz nicht so einfach geworden ist, ein elementarer Bestandteil unserer Gesellschaft und damit auch im Leben der Kinder und Jugendlichen.
Wie können wir Kinder und Jugendliche auf ihren Wegen in Sozialen Netzwerken und Messengern begleiten? Wobei brauchen sie Unterstützung? Welche Potenziale bieten die Netzwerke und welche Risiken?

Gemeinsam mit Expert:innen beleuchten wir u.a. Themen wie Selbstdarstellung, Cybergrooming, Hate Speech und das Recht am eigenen Bild.

Der Fachinput von Henriette Dittmer (Innocence in Danger, Projektreferentin für "KLICK CLEVER. WEHR DICH. Gegen Cybergrooming") thematisiert die Veränderung der Lebenswelt durch die Digitalisierung von Kindern und Jugendlichen, auch im Hinblick auf die Pandemie. Anschließend erwarten Sie Workshops und Diskussionsrunden mit Expertinnen und Experten aus dem Bereich Medienpädagogik, Jugendsozialarbeit und Social Media. Mit dabei sind u.a. Kira Cartens von JUUUPORT und Martin Daßinnies von der Initiative TeachToday.

Wann?
Freitag, 12. November 2021
09:30 -10:00 Uhr: Anmeldung und Vorlage eines Nachweises zum Schutz gegen Covid-19
10:00 - 15:00 Uhr: Veranstaltungszeitraum

Wo?
Freizeithaus Balzerplatz
Köpenicker Str. 184
12683 Berlin-Biesdorf

Für wen?
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulsozialarbeit, Bezirksamt, Beratungsstellen und alle, die Interesse an der Thematik haben

Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Jetzt anmelden!
Hier geht's zur Anmeldung:
COVID-19 Vorkehrungen
Für die Teilnahme ist es notwendig, eine vollständige Impfung oder Genesung vorzuweisen, oder einen tagesaktuellen negativen Test. Alternativ kann vor Ort ein Selbsttest unter Aufsicht durchgeführt werden. Um den Schutz aller zu erhöhen, bitten wir alle Teilnehmenden um einen freiwilligen tagesaktuellen Selbsttest. Gern stellen wir vor Ort Selbsttests zur Verfügung.
Bitte erscheinen Sie rechtzeitig vor Ort, um die entsprechende Dokumentation vornehmen zu können.
Förderung
Die Umsetzung des Fachtags wird gefördert durch das Jugendamt Marzahn-Hellersdorf im Rahmen des Förderfonds Kiezorientierte Gewalt- und Kriminalitätsprävention der Landeskommission Berlin gegen Gewalt.
In Zusammenarbeit mit